Transforming pain into purpose – wenn Menschen ihr Leben um 180 Grad umkrempeln

Vor wenigen Wochen bekam ich von einer Bekannten einen Link zu einem noch nicht so lang erschienen Buch zugeschickt. Das Buch trägt den Titel: „Transforming pain into purpose“. Geschichten von und über Frauen, welche eine Krankheit, eine schreckliche Lebenserfahrung, eine Sucht als Anlass nahmen, ihr Leben um 180 Grad umzukrempeln.

Haben Sie eine solche Erfahrung in Ihrem eigenen Leben auch gemacht? Kennen auch Sie das, dass Schmerz und Leid in welcher Form auch immer zum Impuls geworden sind, grundlegend etwas an dieser Situation zu verändern oder eben auch aus dieser Art von Leben auszusteigen?

Weil es so gar nicht mehr auszuhalten ist?

Weil man irgendwann an dem Punkt angekommen ist, dass es schlimmer doch kaum werden kann?

Alternativlos – oder etwa doch nicht?

Wie oft erlebe ich bei Menschen, denen ich im Alltag begegne, eine Haltung, dass sie sagen: „Da muss ich irgendwie durch. Ich muss damit zurecht kommen“. Oder auch: „Ich selber kann daran nichts ändern“. Wie schnell sind wir dann die Opfer der Umstände, erleben uns als machtlos und erleiden das Leben oder (als Alternative) kämpfen gegen das Leben, so wie es ist.

Und dann gibt es noch die anderen, die fest gewillt sind, ihr Leben zu verändern und denen es dennoch nicht gelingt. Egal, wie gute Vorsätze sie sich vornehmen, egal, wie sehr sie sich Ziele setzen, beim nächsten Mal anders zu handeln.

Ein Leben von Grund auf verändern – geht das wirklich?

Bei diesen Frauen aber, und seitdem ich das Buch gelesen habe, habe ich noch etliche solcher Geschichten gehört, eine ganz andere Bewegung. Da erzählen Menschen ihre Geschichte, die eine innere Haltung entwickelten: „Ich gebe mich nicht damit zufrieden, dass das mein Schicksal ist. Ich nehme alle meine Kraft in die Hand und begebe mich auf einen Entwicklungsweg, der hier herausführt, egal, was es mich kostet.“ Was bei näherem Nachfragen sich als durchgängiges Muster herausstellt: In ihnen war und ist eine tiefe Überzeugung, dass in allerletzter Konsequenz das Leben an sich es gut mit ihnen meint. Dass es sie unterstützt, auch wenn sie es so lange so gar nicht sehen oder erleben konnten.

Erstaunlicherweise – wenn wir einmal sensibilisiert sind, auf solche Geschichten zu hören, tauchen sie immer wieder auf, in vielerlei Spielarten. Geschichten von Menschen, die vor dem finanziellen Ruin standen und aufstanden und das Blatt wendeten; Geschichte von Menschen, die den Mut fanden, ihre beschämende Lebensgeschichte anzuschauen und hinter sich zu lassen; Geschichten von Menschen, denen Ärzte keinerlei Hoffnung mehr auf Besserung machten und die dann den Weg nach innen antraten, um sich mit der göttlichen Kraft in ihnen zu verbinden und von daher Kraft zu finden zu gesunden. 

Hineintreten in den Raum der großen inneren Freiheit

Noch etwas wurde mir nach und nach bei ihren Schilderungen klar: Dass genau dieses sich Hineinfallen-Lassen in die göttlichen Kraft in ihnen zum Wendepunkt für ihre Lebensgeschichte geworden ist. Und was entstand ist ein Leben, das Sinn stiftet und erfüllend ist.

Für mich spiegelt sich in diesen Geschichten das, was ich als den Schatz der Spirituellen Intelligenz erlebe. Wenn wir mit ihr unser Leben gestalten, entdecken wir, dass in der Begegnung mit der tiefen Quelle unseres Seins wir in eine große innere Freiheit gelangen, welche Leben von innen her transformiert.

Aus der Kraft der Essenz den Schmerz verwandeln

Nicht immer hat es die dramatische Wendung, von denen in diesem Buch die Rede ist. Und doch erlebe ich in meiner Coachingpraxis solches im kleinen Stil. Z.B. wie bei Claudia, die es für sich nicht mehr aushielt, die sich permanent für andere zu verausgaben, aber so gar nicht für sich sorgen konnte. Wie viel hatte sie schon ausprobiert das zu verändern. Vergeblich. Die Begegnung mit ihrer inneren Kraft der Essenz brachte am Ende den Durchbruch. In der Wertschätzung für sich selbst, die sie darin erfuhr, konnte sie endlich beginnen sich in einem anderen Lichte zu sehen – und begann ihre innere Freiheit zu gestalten. Auch für sie: transforming pain into purpose.

Den eigenen Schmerz als Impuls nehmen, um dem Leben eine Wendung zu geben. Das ist eine der Möglichkeiten, warum Menschen sich auf diesen inneren Entwicklungsweg begeben. Wenn sie dann in sich die Fülle ihrer eigenen Kraft entdecken, dann fühlt es sich für sie wirklich an, als ob ein Tor in eine neue Welt sich öffnet.

Sie suchen für sich Wege, Ihren gefühlten Schmerz in sinngebendes Tun zu verwandeln? Vielleicht ist der Weg der Spirituellen Intelligenz ja was für Sie. Machen Sie doch das Quiz und entdecken Sie mehr dazu!